Das GAW auf dem Kirchentag in Dortmund

Wir laden Sie ein zum Stand des GAW Westfalen am Abend der Begegnung, zum Stand des GAW in der Halle 8 (Stand: D08), zu Musik, zu Gesprächen, zu Begegnungen mit Menschen aus den Partnerkirchen des GAW!

Termine - Orte - Gäste

Projekt des Monats

Frauen und Kinder basteln an einem Tisch

Kolumbien: Friedenshaus in Medellín

Mit Workshops wie „Familie und Frieden“ versucht das Versöhnungs- und Bildungszentrum der lutherischen Gemeinde Emmaus die biblische Botschaft von Frieden an Menschen in Medellín zu bringen. Die Gemeinde arbeitet in angemieteten Räumen und will mit Unterstützung des GAW ein Gemeindehaus – ein Haus des Friedens – erwerben, um die Arbeit auf eine sichere Basis zu stellen.

Mehr

>> Infos über erfolgreich abgeschlossene Projekte

Hoffnung für Kinder in Syrien

Als Landesbischof bin ich viel unterwegs. Aber kaum eine Reise hat mich so tief bewegt wie mein Besuch in Syrien und im Libanon. Dort, wo das Christentum seinen Ursprung hat, ist christliches Leben in Gefahr: Nur ein Viertel der syrischen Christinnen und Christen können noch in ihrer Heimat leben. Die Fahrt durch die völlig zerstörte Altstadt von Homs ist mir unvergesslich. Das Leid der Bewohner und der Millionen Flüchtlinge ist unfassbar.

Besonders schlimm ist die Lage für Kinder. Die evangelischen Schulen im Libanon und Syrien tun alles, um dieser Generation eine Zukunft zu geben. Dabei leistet das Gustav-Adolf-Werk mit konkreter Unterstützung unschätzbare Hilfe. Zerstörte Schulen und Kirchen konnten wiederaufgebaut werden. Die Schulen werden mit Strom versorgt und notleidende Familien erhalten Hilfe zum Überleben. Die Schulen sind Bildungseinrichtungen, aber sie sind auch Orte der Versöhnung zwischen Christen und Muslimen. Es sind symbolische Orte der Hoffnung für eine friedliche Welt.

Ralf Meister, Landesbischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers
und leitender Geistlicher der VELKD

Die evangelische Diaspora

Der Erste Weltkrieg und die evangelischen Diasporakirchen in Europa

Die territoriale Neuordnung Europas nach dem Ersten Weltkrieg war die Geburtsstunde einer Reihe evangelischer Kirchen in Europa. Mit dem Zerfall großer Reiche mussten sich auch die Kirchen neu organisieren. Dieser Band geht der Geschichte einiger dieser Kirche in der Umbruchsituation der auf 1918 folgenden Jahre nach: in Ungarn, in Tschechien, in Griechenland, in Russland, in Österreich, im ehemaligen Jugoslawien, im Baltikum, in Frankreich, in Polen und in Italien. ISBN: 978-3-87593-132-7 · 7,50 € · 215 Seiten

Bestellungen

Wir wollen keinen anderen Pfarrer!

Die Geschichte der ersten ordinierten Pfarrerin in Estland

Am 16. November 1967 wird Laine Villenthal als erste Frau in Estland und in der gesamten Sowjetunion ordiniert. Der Weg bis dahin ist steinig: Der Zweite Weltkrieg und die sowjetische Okkupation ihrer Heimat durchkreuzen immer wieder ihre Lebensentwürfe. In dem sozialistischen Land gilt die Kirche als Staatsfeind. Doch Laine Villenthal lässt sich nicht beirren.

Packende Autobiografie einer wichtigen Zeitzeugin.

Leseprobe

Bestellungen