Projekt des Monats

Eine vielfarbige Gemeinde im Gottesdienst vom Altar aus fotografiert

Italien: Raus aus dem Auffangzentrum

Die Waldenser der Stadt Trapani stellten fest, dass unter afrikanischen Flüchtlingen in den Auffanglagern auch evangelische Christen waren. Sie holen diese Menschen mit einem Kleinbus zu Gottesdiensten und helfen ihnen bei den Behörden, zum Beispiel, dass die Führerscheine von Kraftfahrern anerkannt werden – der Beginn eines selbstständigen Lebens. Einige Geflüchtete sind inzwischen auch Gemeindeglieder geworden. Die Gemeinde kann die Arbeit aber nicht allein finanzieren

Mehr

Infos über erfolgreich abgeschlossene Projekte

„Suche Frieden und jage ihm nach!“ (Psalm 34,15)

Die diesjährige Jahreslosung malt ein ungewöhnliches Bild voller Bewegung: Dem Frieden nachjagen, als habe er sich versteckt oder sei auf der Flucht. Welch eine reizvolle Vorstellung: Der Friede hat uns im Nacken. Er wird uns nicht los, bis wir ihn haben und miteinander teilen können.

Wie gut, dass wir nicht alleine laufen. In gut 40 Ländern der Welt für 50 Partnerkirchen fördert das Gustav-Adolf-Werk in diesem Jahr 121 Projekte. So stärkt es die evangelische Stimme in der Diaspora, fördert Bildung und Begegnung, Toleranz und Verständigung.
Das ist Rückenwind bei der Friedensjagd. Dafür bin ich dankbar.

Annette Kurschus, Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen

Urlaub bei Freunden

Viele Partnerkirchen des GAW unterhalten eigene Tagungs- und Begegnungszentren, dazu gibt es Gästehäuser oder Gästewohnungen in verschiedenen Gemeinden.

Nutzen Sie die Chance für Ihren Urlaub oder für Bildungs- und Begegnungsreisen!

Partnerkirchen aus Belgien, Chile, Estland, Frankreich, Italien, Österreich, Polen, Serbien, in der Slowakei, in Tschechien und Ungarn haben für uns eine Liste mit rund 100 Gästehäusern und Freizeitheimen zusammengestellt.

Mehr

Material zur Gestaltung eines Gottesdienstes zum Schulbeginn

„Lieber Gott, mein Tag ist schön“

Den Entwurf für den Schulanfängergottesdienst 2019 erarbeitete Pfarrerin Elvira Hücklekemkes aus Berlin. Im Zentrum des Gottesdienstes stehen Psalm 139 und Gottes Zusage „Ich bin bei dir, wo du auch bist und was du auch tust.“ Die Kollekte wird für ein Kindertageszentrum in Litauen (Kindergabe 2019) erbeten.

Download: www.gustav-adolf-werk.de/schulanfaengergottesdienste.html kostenlose Materialbestellung: verlag@gustav-adolf-werk.de.

Die evangelische Diaspora

Der Erste Weltkrieg und die evangelischen Diasporakirchen in Europa

Die territoriale Neuordnung Europas nach dem Ersten Weltkrieg war die Geburtsstunde einer Reihe evangelischer Kirchen in Europa. Mit dem Zerfall großer Reiche mussten sich auch die Kirchen neu organisieren. Dieser Band geht der Geschichte einiger dieser Kirche in der Umbruchsituation der auf 1918 folgenden Jahre nach: in Ungarn, in Tschechien, in Griechenland, in Russland, in Österreich, im ehemaligen Jugoslawien, im Baltikum, in Frankreich, in Polen und in Italien. ISBN: 978-3-87593-132-7 · 7,50 € · 215 Seiten

Bestellungen

Wir wollen keinen anderen Pfarrer!

Die Geschichte der ersten ordinierten Pfarrerin in Estland

Am 16. November 1967 wird Laine Villenthal als erste Frau in Estland und in der gesamten Sowjetunion ordiniert. Der Weg bis dahin ist steinig: Der Zweite Weltkrieg und die sowjetische Okkupation ihrer Heimat durchkreuzen immer wieder ihre Lebensentwürfe. In dem sozialistischen Land gilt die Kirche als Staatsfeind. Doch Laine Villenthal lässt sich nicht beirren.

Packende Autobiografie einer wichtigen Zeitzeugin.

Leseprobe

Bestellungen