Projekt des Monats

Eine Familie mit vier Kindern steht in einem Ausstellungsraum

Begegnungstage: Wir sehen uns in Graz!

Selten kann man an einem Projekt des GAW so lebhaft teilhaben, wie an den Christlichen Begegnungstagen für Mittel- und Osteuropa 2020. Christinnen und Christen aus neun Ländern sind eingeladen, vom 3. bis 5. Juli nach Graz (Österreich) zu kommen. Unterstützen Sie das Projekt mit einer Spende und kommen Sie mit nach Graz, um Menschen aus Partnerkirchen kennenzulernen und mit ihnen zu feiern!

Mehr

Infos über erfolgreich abgeschlossene Projekte

Ein Fest, wenn eine neue Kirche eingeweiht wird

Was war das für ein Fest, als erstmals in der Geschichte im September 2017 ein lutherisches Kirchengebäude in Kasachstan eingeweiht werden konnte! Zahlreiche Gäste waren nach Astana (heute Nur Sultan) gekommen, nicht wenige aus Partnerkirchen, die geholfen haben, dass das Werk gelingt. Fast ein Wunder in einer Kirche, in der überwiegend von Stalin zwangsumgesiedelte evangelische Christinnen und Christen jahrzehntelang im Untergrund ihren Glauben gelebt haben, ohne jedes Kirchengebäude, nicht selten mit aus dem Gedächtnis handgeschriebenen Gesangbüchern. Einer Kirche, die den allergrößten Teil ihrer Gläubigen verlor durch die massive Auswanderungswelle nach 1989. Und die heute eine kleine Minderheit darstellt, aber engagierte Arbeit leistet und eine beachtete Stimme im ökumenischen Dialog und im Kontakt zur kasachstanischen Gesellschaft darstellt.

Nicht nur die langjährige Partnerschaft zur Mecklenburgischen Landeskirche (heute Nordkirche) unterstützt diese Schwesterkirche, sondern auch seit Jahren die engagierte Arbeit des Gustav-Adolf-Werkes. Ein Segen! 

Tilman Jeremias , Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern der evangelischen Nordkirche

Foto: Marcelo Hernandez, Nordkirche

Die evangelische Diaspora

Der Erste Weltkrieg und die evangelischen Diasporakirchen in Europa

Die territoriale Neuordnung Europas nach dem Ersten Weltkrieg war die Geburtsstunde einer Reihe evangelischer Kirchen in Europa. Mit dem Zerfall großer Reiche mussten sich auch die Kirchen neu organisieren. Dieser Band geht der Geschichte einiger dieser Kirche in der Umbruchsituation der auf 1918 folgenden Jahre nach: in Ungarn, in Tschechien, in Griechenland, in Russland, in Österreich, im ehemaligen Jugoslawien, im Baltikum, in Frankreich, in Polen und in Italien. ISBN: 978-3-87593-132-7 · 7,50 € · 215 Seiten

Bestellungen

Wir wollen keinen anderen Pfarrer!

Die Geschichte der ersten ordinierten Pfarrerin in Estland

Am 16. November 1967 wird Laine Villenthal als erste Frau in Estland und in der gesamten Sowjetunion ordiniert. Der Weg bis dahin ist steinig: Der Zweite Weltkrieg und die sowjetische Okkupation ihrer Heimat durchkreuzen immer wieder ihre Lebensentwürfe. In dem sozialistischen Land gilt die Kirche als Staatsfeind. Doch Laine Villenthal lässt sich nicht beirren.

Packende Autobiografie einer wichtigen Zeitzeugin.

Leseprobe

Bestellungen