Titelmotiv des Jahresprojekts der GAW-Frauenarbeit

Wir helfen in Argentinien und in Uruguay:

Die Evangelische Kirche am La Plata und die Evangelische Waldenserkirche am La Plata sind beide sehr stark sozialdiakonisch engagierte Kirchen.

Stärkung von Frauen in Armutsvierteln

Das diakonische Zentrum „La Casona“ liegt in einem Armenviertel in Buenos Aires. Hier kommt zwei Mal in der Woche eine Gruppe von Frauen zusammen. Sie tauschen sich untereinander und mit einer Sozialarbeiterin aus, kochen zusammen und fertigen Möbel an. Auch Agustina Lopez (Name geändert) ist Mitglied der Gruppe. Die alleinerziehende Mutter ist 20 Jahre alt und hat derzeit keine Arbeit. Ihr zweites Kind ist schon unterwegs. „Die Gemeinschaft gibt mir Mut, über meine Probleme zu reden und sie anzupacken“, sagt sie.

Das Jahresprojekt der Frauenarbeit unterstützt die Arbeit der Evangelischen Kirche am La Plata mit Frauen in drei sozialdiakonischen Zentren in verschiedenen Armutsvierteln.

Zum Weiterlesen aus dem Magazin Evangelisch weltweit 1/2019:
"Frauen kämpfen um ihre Würde" (von Sarah Münch)

Zweisprachige Schule für indigene Kinder

Im Bundesstaat Misiones betreibt die evangelische Kirche eine Schule, die indigene Kinder auf das Leben in zwei Welten vorbereitet: Sie lernen, sich in der spanischsprachigen Gesellschaft zurechtzufinden und dabei ihre eigene Kultur zu erhalten. Der Unterricht ist zweisprachig gestaltet: Vier Lehrer unterrichten sie in Spanisch, vier in ihrer Muttersprache Mbya-Guaraní. Zudem sorgt die Schule für gesundes Essen, da viele der Kinder unterernährt sind.

Das Jahresprojekt der Frauenarbeit möchte helfen, Bänke, neue Sportgeräte und Ventilatoren für die Schule anzuschaffen.

Pension für Pfarrerinnen

Die Evangelische Waldenserkirche am La Plata mit Sitz in Uruguay ist eine kleine Diasporakirche mit 13 aktiven Geistlichen. Außerdem hat sie elf Pfarrer und Pfarrerinnen im Ruhezustand. Für sie gibt es keine staatliche Rente, weil die Kirche während der Militärdiktatur in den 1970- und 80er Jahren nicht in die Rentenkasse einzahlen konnte. Erst nach dem Ende der Militärdiktatur war es möglich, die politischen Voraussetzungen dafür zu schaffen. Ab 2023 können die Geistlichen eine staatliche Rente erhalten. Bis dahin benötigt die Waldenserkirche dringend Unterstützung bei der Zahlung der Pensionen, die ein Drittel ihres jährlichen Budgets verschlingen. Dieses Geld fehlt wiederum in anderen wichtigen Bereichen wie Diakonie und Gemeindeaufbau.

Das Jahresprojekt sammelt deshalb für den Pensionsfonds der Kirche.


Die Zusage des Evangeliums – Gottes Reich ist mitten unter euch – will uns ermutigen: Gottes Reich ist bereits da, es ist ganz nah bei uns. Wir müssen es nicht selbst herstellen. Wir können es auch gar nicht – dennoch müssen wir uns mit der Not und dem Mangel in der Welt nicht abfinden. Gottes Reich ist dort, wo Menschen einander wertschätzen und lieben und wo ihre Bedürfnisse erfüllt sind.

Für diese Arbeit bitten wir um Ihre Unterstützung.

Inge Rühl
Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Frauenarbeit im GAW

Spendenkonto:

KD-Bank, IBAN: DE42 3506 0190 0000 4499 11, BIC: GENODED1DKD
Kennwort: Jahresprojekt der Frauenarbeit 2019

Projekt Jahresprojekt der Frauenarbeit: Argentinien und Uruguay