Die Arbeitsgemeinschaft der Frauenarbeit im Gustav-Adolf-Werk e. V.

Jahresprojekt

In vielen Dörfern haben kranke oder ältere Menschen keinen Zugang zu medizinischer Hilfe, da sie das Haus nicht verlassen können oder keine Ärzte vor Ort sind.

Geschichte

Als Vorläufer gilt die Gustav-Adolf-Frauengruppe in Rees am Niederrhein, die 1848  gegründet wurde. Erst mit der Gründung in Berlin 1851 erfolgte die deutschlandweite Verbreitung.

Kontakt

Der Vorstand der Frauenarbeit arbeitet ehrenamtlich, genauso wie die Leiterinnen der GAW-Frauenarbeit in den Landeskirchen. Unterstützt werden sie von einer Referentin in der GAW-Zentrale in Leipzig.


Die Arbeitsgemeinschaft der Frauenarbeit im Gustav-Adolf-Werk e. V.

ist der Zusammenschluss (Dachverband) der einzelnen Frauenarbeiten des Gustav-Adolf-Werkes in den GAW-Hauptgruppen. Sie wird getragen durch ehrenamtliche Arbeit von Frauen. Die AG der Frauenarbeit im GAW ermöglicht ihren Partnerinnen und Partnern in evangelischen Minderheitskirchen, ihren Glauben zu leben und trotz materieller Armut Liebe und Hilfe weiterzugeben. Sie setzt sich ein für Menschenrechte, für die Überwindung von Armut und weltweiten Gewaltstrukturen sowie für die Geschlechtergerechtigkeit in Kirche und Gesellschaft. Die AG der Frauenarbeit im GAW unterstützt insbesondere sozialdiakonische Projekte, die Aus- und Weiterbildung von Frauen, Einkommen schaffende Maßnahmen für Frauen und Hilfsprojekte für Kinder und alte Menschen.

Wir gehören zum Dachverband der Evangelischen Frauen in Deutschland (EFiD) und arbeiten mit dem Konvent der Evangelischen Theologinnen in der BRD zusammen. Wir sind Mitglied im Ökumenischen Forum Christlicher Frauen in Europa (ÖFCFE) und fördern die Mitgliedschaft von Frauen aus den Partnerkirchen in diesem Gremium. Wir sind Mitglied im German YWCA (Young Women’s Christian Association) und pflegen projektgebundene Zusammenarbeit mit anderen Organisationen, z. B. mit den Frauen des Evangelischen Bundes und der Missionswerke.

Die Frauenarbeit ist ein selbstständiger Zweig innerhalb des Gesamtwerkes.

Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Frauenarbeit ist Inge Rühl.


Stimmen

Wanda Falk, Generaldirektorin der Diakonie der Evangelisch-Augsburgischen Kirche in Polen

„Die Frauenarbeit im GAW hat den Aufbau der Diakonie in der Lutherischen Kirche in Polen mit Anteilnahme und finanziellem Engagement begleitet. Für unser Land und unsere Kirche ist das eine wichtige Erfahrung.“

Dr. Wilhelm Hüffmeier, Ehrenpräsident des Gustav-Adolf-Werks e.V.


„Mich besticht die Kompetenz, Vielseitigkeit und Solidarität der Frauenarbeit. Mal ist sie der Motor des Einsatzes für Frauenrechte, mal die Hüterin der Gemeinschaft von Männern und Frauen, häufig einfach das kenntnisreichste Fachgremium des Gustav-Adolf-Werks.“

Pfarrerin i.R. Agnes von Kirchbach, Vereinigte Protestantische Kirche von Frankreich


„2009 hat die Frauenarbeit im GAW evangelische Gemeinden in Frankreich in ihrem Engagement für Migrantinnen und Migranten unterstützt. Durch die Aufmerksamkeit der deutschen Frauen, unseren Alltag als Christinnen und Christen betreffend, ist eine tiefe Dankbarkeit entstanden. Geschwisterlichkeit im Glauben hat sich durch Gebet, Austausch und finanzielle Hilfe konkretisiert, über alle Grenzen hinweg.“


Ansprechpartnerin in der Zentrale des Gustav-Adolf-Werks

Sarah Münch
Frauenarbeit im GAW
Pistorisstraße 6, 04229 Leipzig
Telefon: 0341.4 90 62 22, Fax: 0341.4 90 62 67
E-Mail: frauenarbeit@gustav-adolf-werk.de