Titelmotiv des Jahresprojekts der GAW-Frauenarbeit

Die Arbeitsgemeinschaft (AG) der Frauenarbeit ist ein selbständiger Zweig des Gesamtwerks. In jedem Jahr sammelt die Frauenarbeit Spenden für diakonische Projekte und Frauenförderung in einer Schwerpunktregion, im Jahr 2022 für Portugal.

Die Evangelisch-Presbyterianische Kirche in Portugal ist die älteste evangelische Kirche in Portugal. Erst 1875 wurden Protestanten in Portugal nach einer Zeit der harten Verfolgung offiziell zugelassen. Die presbyterianische Kirche wendet sich bewusst Menschen zu, die unter Gewalt, Ungerechtigkeit und patriarchaler Unterdrückung leiden und die von der Gesellschaft übersehen werden.

Lissabon: Informationskampagnen über Frauenrechte
Im Vergleich aller 27 EU-Staaten liegt Portugal im Blick auf die Gleichstellung der Geschlechter auf Platz 16. Im Durchschnitt verdienen Frauen nur halb so viel wie Männer. Berufstätige Frauen übernehmen meist zusätzlich noch die familiären Aufgaben der Kindererziehung und Haushaltsführung. Die Kirche plant eine Aufklärungskampagne zum Thema Gleichberechtigung sowie Seminare für Frauen innerhalb und außerhalb der Kirche. Damit möchte sie das Selbstbewusstsein der Frauen stärken und sie für Geschlechtergerechtigkeit sensibilisieren.

Lissabon: Therapie und Beratung für Frauen
Das Projekt möchte Frauen in praktischer Hinsicht unterstützen. Es zielt zum einen auf Frauen, die Diskriminierung und Missbrauch erfahren haben: Sie sollen durch Gruppentherapien und Einzelcoachings in ihrem emotionalen Heilungsprozess unterstützt werden. Zum anderen bietet es Beratung zur Berufswahl für sozial benachteiligte Mädchen, deren Eltern sie nur wenig unterstützen können. Bei Bedarf stellt die Kirche auch Nachhilfeangebote, Lehrmaterialien und Laptops zur Verfügung.

Figueira da Foz: Badsanierung in einem Sozialzentrum
Um die Not armer Familien zu lindern, gründete die Kirche in den 1960er Jahren in Figueira da Foz das “Centro Social Cova Gala”. Hier finden regelmäßig Kinderfreizeiten statt. Durch die niedrigen Kosten können auch Kinder aus ärmeren Familien und aus Kinderheimen teilnehmen. Für sie ist es oft die einzige Ferienzeit, die nicht zu Hause stattfindet. Die Bäder im Sozialzentrum sind alt und müssen auf Grund hygienischer Mängel saniert werden.

Figueira da Foz: Hausbesuche bei älteren Menschen
Auf dem Land und in den Vorstädten leben viele ältere Menschen allein, isoliert und häufig in Armut. Die Kirche möchte eine Psychologin anstellen, um mit Unterstützung von Ehrenamtlichen einen sozialen Besuchsdienst aufzubauen. Das Projekt soll die älteren Menschen aktivieren, in die Gemeinschaft einbinden und ihre emotionale und körperliche Gesundheit verbessern helfen.

Lissabon: Treffen und Einkehrtage für Frauen
80 % der aktiven Gemeindeglieder sind Frauen. Für sie bietet die Kirche regelmäßig Seminare, Treffen und geistliche Einkehrtage an. Das hilft ihnen, ihren Glauben trotz der konfessionellen Minderheitssituation zu leben. Neben Treffen in den einzelnen Regionen der Kirche und auf der Ebene der Gesamtkirche ist in den Jahren 2022 und 2023 jeweils eine internationale Begegnung mit Frauen aus der Evangelischen Kirche in Spanien geplant.

Kontakt

Petra Dehe-Zecha ist die Leiterin der Frauenarbeit des GAW Hessen-Nassau.
Sie können sie zu Vorträgen einladen und bei ihr Material über das Jahresprojekt bestellen.

Mühlgasse 24a
35519 Rockenberg
Tel. 06033 971972‬
E-Mail: herfel-stuerz@gmx.de

Materialheft zum Jahresprojekt

Portugal:

  • Länderkunde,
  • Informationen zur Kirche,
  • Erzählungen von Pfarrerinnen,
  • Hintergrundberichte über die Projekte
  • Vorschläge für Gemeindeveranstaltungen

40 Seiten, kostenlos

Download (4,6 MB)

Ihre Spende für die Frauenprojekte in Portugal