Stipendiaten des Gustav-Adolf-Werks

GAW-Stipendiaten 2015/16: (v.l.n.r.) 1. Reihe: Ervin Dräger (Brasilien), Dorottya Czombos (Ungarn), Adi Joana Martínez (Kolumbien), Roland Vékony (Rumänien), 2. Reihe: Christoph Backhaus (StiL-Buddy, Theologische Fakultät), Marek Žaškovský (Slowakei), Samuel Sabol (Slowakei), Eszter Fábián (Ungarn), Carmen Klimasch (Mitarbeiterin der GAW-Zentrale), Richard Vlasák (Tschechien), 3. Reihe: Johanna Scheithauer (Stipendiatenbetreuerin), Enno Haaks (Generalsekretär des GAW). Es fehlt Heidi Lengler (Brasilien - Studium in Heidelberg) Foto: Pauska

Stipendien

Das Gustav-Adolf-Werk stärkt evangelische Minderheiten in der Welt und organisiert aus christlichem Glauben heraus partnerschaftliche Hilfe. Unser Ziel ist es, durch geistliches und materielles Miteinander in ökumenischer Verantwortung unsere Partnerkirchen in Europa, Mittelasien und Lateinamerika beim Aufbau und beim Erhalt ihrer Gemeinden zu unterstützen. Dazu sind gut ausgebildete kirchliche Mitarbeiter nötig.

Deshalb vergeben wir aus unseren Studien- und Stipendienfonds jährlich bis zu 10 Stipendien an Theologiestudierende unserer Partnerkirchen für einen Studienaufenthalt in Deutschland. Während ihres Aufenthaltes werden unsere Stipendiaten intensiv betreut. Mit neuen, interkulturellen Erfahrungen, fundiertem theologischen Wissen und guten Deutschkenntnissen kehren sie dann zurück in ihre Länder. Nach Abschluss ihres Studiums arbeiten sie als Pfarrer, Religionslehrer, Universitätsdozenten und manch einer hat später in seiner Kirche ein Bischofsamt übernommen.