Projekt des Monats September 2017

„Unsere Kirche soll ein Ort der Begegnung werden!“

Sanierung der lutherischen Kirche in Bohumín (Tschechien)

„Unsere Kirche steht im Zentrum von Bohumín. Wir wollen für die Menschen da sein und ihnen Alternativen für ihre Freizeitgestaltung anbieten“, berichtet Pfarrer Roman Brzezina aus der kleinen Stadt an der Grenze zu Polen. Durch eine Sanierung soll die Kirche einladender gestaltet werden.

Mehr

>> Infos über erfolgreich abgeschlossene Projekte

Wichtige öffentliche Rolle der Minderheiten

Wie gut, dass es das Gustav-Adolf-Werk und seine vielen Freunde gibt. Gerade heute, wo sich ethnische, religiöse, konfessionelle und nationale Identitäten stark von Abgrenzungen oder sogar Feindbildern zu nähren scheinen, sind die Erfahrungen dieses Diasporawerkes von kaum zu überschätzender Bedeutung. Seit mehr als 185 Jahren widmen sich hier Menschen der Aufgabe, evangelische Minderheiten in Europa, Lateinamerika, Zentralasien oder im Nahen Osten zu stärken. Als protestantische Minderheiten kommt diesen Partnerkirchen eine oftmals schwierige, dennoch umso wichtigere öffentliche Rolle zu.
Das Zeugnis des Evangeliums verdankt sich niemals Mehrheiten, sondern jeder Frau und jedem Mann, jedem Kind und Jugendlichen, die mit Freude und Selbstbewusstsein zu ihrem Glauben stehen. Hier gibt es für mich von den Diasporakirchen viel für unsere eigene kirchliche Situation zu lernen.

Petra Bosse-Huber, Leiterin der Hauptabteilung Ökumene und Auslandsarbeit der Evangelischen Kirche in Deutschland, Vizepräsidentin und Bischöfin des Kirchenamtes der EKD

Wir wollen keinen anderen Pfarrer!

Die Geschichte der ersten ordinierten Pfarrerin in Estland

Am 16. November 1967 wird Laine Villenthal als erste Frau in Estland und in der gesamten Sowjetunion ordiniert. Der Weg bis dahin ist steinig: Der Zweite Weltkrieg und die sowjetische Okkupation ihrer Heimat durchkreuzen immer wieder ihre Lebensentwürfe. In dem sozialistischen Land gilt die Kirche als Staatsfeind. Doch Laine Villenthal lässt sich nicht beirren.

Packende Autobiografie einer wichtigen Zeitzeugin.

Leseprobe

Bestellungen

 

Material für Reformations- und Martinsgottesdienste

Auch 2017 bietet das GAW Material für Reformations- und Martinsgottesdienste an: Die Predigtgedanken zum Reformationsfest zu Matthäus 10,26b-33 stammen von Tamas Fabiny, Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Ungarn. Das Martinspiel stammt von GAW-Generalsekretär Pfarrer Enno Haaks. Beide Texte sowie Kollektenvorschläge können hier heruntergeladen werden. Zum Kollektenprojekt für den Martinsgottesdienst empfehlen wir auch das 8-seitige A5-Heft der GAW-Kindergabe 2017, das kindgerecht die Lebenssituation von Romakindern in einem Armenviertel in Thessaloniki vermittelt. Das Heft können Sie hier herunterladen oder kostenlos bestellen unter: verlag@gustav-adolf-werk.de.

Die evangelische Diaspora

tl_files/bilder/Buecher/EvDia16.jpgDie Reformationsjubiläum 2017 und die evangelische Diaspora

„Wer sind wir und was macht unseren Kern aus?“ — 14 evangelische Minderheitskirchen aus Europa, Zentralasien und Südamerika stellen sich dieser Frage im Diaspora-Jahrbuch 2017. Dabei werden fundamentale Gemeinsamkeiten, aber auch deutliche Differenzen im Selbstverständnis evangelischer Kirchen weltweit deutlich. ISBN: 978-3-87593-128-0, 7,50 €, 172 Seiten.

Bestellungen