Projekt des Monats September 2014

tl_files/bilder/Projektbilder/00 bebedouro kl.jpgSanierung des Gemeindesaals in Bebedouro, Portugal

Die presbyterianische Gemeinde in Bebedouro hat in Portugal echten Seltenheitswert: Sie ist eine protestantische Gemeinde mit einer Kirche auf dem Land! Jetzt will die Gemeinde sich stärker in das öffentliche Leben der Kommune einbringen. Der Gemeindesaal könnte Raum für die Veranstaltungen der Kommune und für die Sozialarbeit der Gemeinde bieten. Davor muss er aber dringend renoviert werden.

Mehr

>> Infos über erfolgreich abgeschlossene Projekte

Das GAW stiftet Gemeinschaft unter Schwestern und Brüdern

tl_files/bilder/Testimonials/bischof bohl 290.jpgDas Gustav-Adolf-Werk versteht sich als eine Dienstgemeinschaft in der Bezeugung des Evangeliums in Wort und Tat. Es verbindet Christinnen und Christen der evangelischen Konfession miteinander über trennende Grenzen hinweg. Es stiftet eine Gemeinschaft unter Schwestern und Brüdern, in der die Lasten geteilt werden. Der Vorrang der, wie Paulus im Galaterbrief (6,10) schreibt, Glaubensgenossen vor all den anderen, die einer guten Tat bedürftig sind, ist in unserer Welt wichtig. Dafür gibt es gute Gründe. Gerade angesichts der nahezu unüberschaubaren Vielfalt der Kulturen, der Konflikte und der Gefährdungen in der globalisierten Welt sollten wir das stärken, was uns und unsere Konfession unterscheidet von all den anderen; was unverwechselbar unser Eigenes ist. Respektvoll sehen wir in ökumenischem Geist auf die anderen und auf die Reichtümer des Glaubens, die sie bewahren. Wir suchen ihre Nähe.
Für unseren Teil wollen wir die evangelische Freiheit fröhlich und zuversichtlich bezeugen und stärken, denn aus ihr leben wir. Das Gustav-Adolf-Werk hilft uns mit seinem Dienst dabei.
Jochen Bohl, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens und
stellvertretender Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)

Vom 21.-23. September findet in Meißen (Sachsen) die Vertreterversammlung des GAW der EKD statt. Bischof Bohl wird als gastgebender Bischof in dem Eröffnungsgottesdienst predigen. Der Gottesdienst findet am 21. September um 18 Uhr im Dom zu Meißen statt. Herzliche Einladung!

Evangelische Diaspora 2001-2010

tl_files/bilder/Buecher/10evdiasaktion.jpg„Kenntnis der evangelischen Diaspora überhaupt und insbesondere warmherziges Verständnis für die Bedeutsamkeit der (Diaspora)pflege muss Gemeingut des deutschen Protestantismus werden“, schrieb im Jahr 1919 der GAW-Präsident Prof. Franz Rendtorff anlässlich der Gründung einer neuen Publikation - des Jahrbuchs „Die evangelische Diaspora“. Die Jahrbücher 2001-2010 widmen sich vielen unterschiedlichen Themen, z.B. dem ungarischen Protestantismus, der innerdeutschen Diaspora und der Geschichte des GAW.

Im Rahmen einer Sonderaktion bieten wir diese zehn Bänder zusammen zu einem Preis von 12 Euro an (inkl. Versand).

Zur Bestellung

Evangelische Diaspora 2014

tl_files/bilder/Buecher/Diaspora14Andenstaaten.jpgThemenschwerpunkt: Andenstaaten

Das Jahrbuch 2014 des GAW fokussiert evangelische Kirchen in den andinen Staaten Südamerikas. Es geht aktuellen Fragen nach wie: Welche Rolle spielen die Kirchen im Friedensprozess in Kolumbien? Wie sind evangelische Kirchen in südamerikanischen Ländern entstanden, die keine klassischen „Einwanderungsländer“ waren?  Wie begegnen die Kirchen aktuellen politischen und sozialen Herausforderungen? Welchen Stellenwert haben diese kleinen Kirchen überhaupt? Wie ist die ökumenische Situation?
Berichte aus: Chile, Peru, Kolumbien, Ecuador und Bolivien.

Autoren: Beatrice del Campo, Emilio Flores, Patricia Cuyatti, Hanna Schramm u.a.

Zu unseren Büchern

Postkartenserie "Reformation und Politik"

tl_files/bilder/Postkarten und Plakate/Karte_Aegypten.jpgDie GAW-Kartenserie zum Themenjahr - "Reformation und Politik" ist den bedrängten und verfolgten Christen im Nahen Osten gewidmet. Das Mosaik "Flucht nach Ägyten" befindet sich in der Koptisch-Orthodoxen Kirche der Heiligen Jungfrau Maria in Kairo, Ägypten. Weitere Karten zeigen ebenfalls Motive aus Kirchen, die vornehmlich der orthodoxen Tradition entstammen. Auf der Rückseite der Karte werden die drei Kirchen jeweils kurz in Bild und Wort vorgestellt.

Zu unseren Postkarten