Projekt des Monats Mai 2016

tl_files/bilder/Projektbilder/00_dolores.jpgWiederaufbau der vom Tornado zerstörten Waldenserkirche in Dolores (Uruguay)

„Wir wollen unsere Gottesdienste weiter feiern, so wie wir es am Sonntag in den Kirchenruinen getan haben und auf die Gnade Gottes bauen“, betont Pfarrerin Carola Tron. Die Gemeinde plant einen Wiederaufbau ihrer Kirche. Mehr

>> Infos über erfolgreich abgeschlossene Projekte

Lasst uns Gutes tun an jedermann, allermeist aber an des Glaubens Genossen

tl_files/bilder/Testimonials/bischof Schad.jpg Dieses Wort des Apostels Paulus an die Gemeinde in Galatien (Galater 6, 10) ist das Leitwort des Gustav-Adolf-Werkes, weil evangelische Minderheiten unsere Hilfe brauchen.
Dieses Wissen ist im Pfälzer Protestantismus tief verwurzelt. Schon auf den Speyerer Reichstagen von 1526 und 1529 ging es darum, den Glauben zu bewahren und die Gewissensfreiheit zu schützen. Schon früh machten evangelische Christen vor Ort, aber auch als Auswanderer die Erfahrung, zur Minderheit zu gehören. Grund genug, sich seinerseits für Christen, die in der Diaspora leben, einzusetzen. Mit Recht hat man das Gustav-Adolf-Werk als „der Pfälzer Protestanten liebstes Kind“ bezeichnet.
Bis heute baut dieses Werk Brücken zur Ökumene. Durch Wort und Tat trägt es dazu bei, dass evangelische Minoritäten in aller Welt ihren Glauben offen und öffentlich leben können.
Was für ein Segen!

Christian Schad, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche der Pfalz (Protestantische Landeskirche)

Die evangelische Diaspora

tl_files/bilder/Buecher/EvDia16.jpgDie Verwirklichung der Leuenberger Konkordie in evangelischen Minderheitskirchen

1973 wurde die Leuenberger Konkordie verabschiedet. In der Folge haben mehr als 100 Kirchen in Europa und Südamerika dieses Einigungsdokument unterzeichnet und damit Kirchengemeinschaft, das heißt Kanzel- und Abendmahlsgemeinschaft, untereinander erklärt. Welche Rolle spielt die Leuenberger Konkordie nun in den GAW-Partnerkirchen? Dieser Frage geht der aktuell erschienene Band „Die evangelische Diaspora“ nach. Abgerundet wird das Buch durch einen Blick auf eine vergleichbare Einigung der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen im Nahen Osten (FMEEC).

Bestellungen

Bolivien-Themenheft

tl_files/bilder/Buecher/bolivien_Titel.jpgBolivien gilt noch immer als das ärmste Land Südamerikas. Doch seit Evo Morales 2006 der erste indigene Präsident des Landes wurde, ist viel geschehen: Die zuvor marginalisierte indigene Bevölkerung hat ein neues Selbstbewusstsein erlangt, und die extreme Armut ist zurückgegangen. Das GAW unterstützt seit Anfang der 1990er Jahre die Bolivianische Evangelisch-Lutherische Kirche. Dieses Heft lenkt den Blick auf die Lebenswelt der Menschen in Bolivien und stellt die bolivianische Partnerkirche des GAW vor.

ISBN: 978-3-87593-126-6 / 5,00 € / 48 Seiten

Bestellungen

Kindergabe 2016

tl_files/bilder/Kinder- und Jugendarbeit/Titel_Kindergabe_2016_kl.jpg

Gott sagt mir, dass er bei mir ist

Ein Brunnen für das Kinderheim „Casa Hogar“ in Valencia (Venezuela)

Jungen aus schwierigsten familiären Verhältnissen leben im Kinderheim „Casa Hogar“ in Valencia (Venezuela). Die Heimeltern Tío Orlando und Tía Janneth kümmern sich liebevoll um die Jungen und begleiten sie auf ihrem Weg ins Leben.

Träger des Heimes ist die Stiftung „Amor-Fe-Esperanza“ („Liebe-Glaube-Hoffnung“) der evangelischen Gemeinde in Valencia, für die es im Moment eine große Herausforderung ist, das Kinderheim aufrechtzuerhalten. Das Land Venezuela ist in den letzten Jahren in eine tiefe Krise gerutscht. Alles ist knapp, selbst Grundnahrungsmittel.

Das Kinderheim braucht dringend einen eigenen Brunnen, damit die Versorgung mit Trink- und Brauchwasser gesichert ist. Dieser Brunnen soll mit Hilfe des GAW gebaut werden.

Bestellungen

Material zur Gestaltung eines Gottesdienstes zum Schulbeginn

tl_files/bilder/Motivfotos fuer Seiten/einschulung_web.jpg

Der erste Schultag ist ein aufregender Tag. Die meisten Schulanfänger haben lange darauf gewartet. Und auch für ältere Schulkinder, die nach den großen Ferien zur Schule zurückkehren, sind erste Schultage etwas Besonderes. Dieser Entwurf für einen Gottesdienst zum Schulbeginn nimmt die Vorfreude und die gespannten Erwartungen, aber auch Sorgen und Fragen auf. Er will Mädchen und Jungen sowie deren Eltern stärken und begleiten – beim Schritt ins Schulleben oder in ein neues Schuljahr.

Das GAW bietet auch in diesem Jahr einen Entwurf zur Gestaltung eines Gottesdienstes zur Schuleinführung an. Hier können Sie das Material herunterladen:

www.gustav-adolf-werk.de/schulanfaengergottesdienste.html Oder Sie bestellen das kostenlose Material unter: verlag@gustav-adolf-werk.de.