Ukraine: Unterstützung für Kriegsflüchtlinge

Helfen Sie unsere Partnerkirchen in der Ukraine sowie in den Nachbarländern bei der Versorgung von Menschen, die wegen des Krieges geflohen sind.

Spendenkonto:
IBAN: DE80 5206 0410 0003 9013 60
BIC: GENODEF1EK1
Verwendungszweck: Nothilfe Ukraine

Service für Gemeinden:

Aushang EKBO Ukraine

Artikel für Gemeindebriefe

Diasporahilfe mit Leben gefüllt

 

"Zigani"-Kinder- und Jugendprokekt in Lovnic

(Leblang, Siebenbürgen)

nutzt die vom GAW mitfinanzierten Räume...

Bericht: "Sieben Tage Siegenbürgen" -hier als Download

Sozialdiakonische Projekte in Portugal

 

Jahresprojekt der AG der Frauenarbeit im GAW

Die Arbeitsgemeinschaft (AG) der Frauenarbeit ist ein selbständiger Zweig des Gesamtwerks. In jedem Jahr sammelt die Frauenarbeit Spenden für diakonische Projekte und Frauenförderung in einer Schwerpunktregion, im Jahr 2022 für Portugal:

Lesen Sie hier weiter....

Herzlich willkommen!

Als das Gustav-Adolf-Werk der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz sind wir innerhalb der Landeskirche Ihr Ansprechpartner für Diasporafragen.  Gemeinsam unterstützen wir evangelischen Kirchen weltweit bei ihren sozialdiakonischen und seelsorgerischen Aufgaben und bitten um  Spenden und Kollekten dafür.

Vorstand des GAW der EKBO: (vorne v.l.) Ruth Eigmüller, Gertrud Dailidow-Gock (Verantwortliche für die Frauenarbeit), Dr. Volker Faigle (stellvertretender Vorsitzender), Andrea Molkenthin, Elvira Hücklekemkes, (hinten) Dr. Wilhelm Hüffmeier (Ehrenmitglied), Wolfgang Barthen (Vorsitzender), Branko Nikolitsch (Ehrenmitglied). (Nicht auf dem Foto) Fabian Kraetschmer und Pfarrerin Cornelia Behrmann

Sommergruß der Geschäftsleitung

Liebe Freundinnen und Freunde des GAW der EKBO!

Hier  geht es zum Sommergruß der Geschäftsführung

 

Nachrichten

Die Synode der Deutschen Evangelisch Lutherischen Kirche (DELKU) sollte die Aufnahme von vier reformierten Gemeinden ukrainischer Sprache beschließen. Der Krieg hat das bisher verhindert. Dennoch haben sich vom 2.-5. August die Pfarrer der lutherischen und der reformierten Gemeinde in Rivne getroffen.

Gemeinsames Bibelstudium, Berichte über ökumenische Kontakte, die Arbeit an einer gemeinsamen Liturgie in ukrainischer Sprache, die Herausforderungen an die diakonische Arbeit der Gemeinden und auch Seelsorge in Kriegszeiten waren Themen der gemeinsamen Konferenz.

Zum Abschluss der Tagung wurde das Buch der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) zum Problem der Leihmutterschaft präsentiert: „„Bevor ich Dich im Mutterleib gebildet habe...“ (https://bit.ly/3QrKhaQ). Etwa 2000 Kinder jährlich werden in der Ukraine von Leihmüttern geboren. Im Krieg ist es für die ausländischen Eltern schwierig, die Babys abzuholen - und auch die Leihmütter stehen vor komplizierten Fragen.

Ab dem Jahr 1745 zogen slowakische lutherische Familien aus der heutigen Mittel- und Ostslowakei in die Vojvodina in Österreich-Ungarn, weil die Gegend nach dem Rückzug der Türken fast menschenleer war. Heute gehört die Vojvodina als autonome Provinz zur Republik Serbien. Als nach dem Ersten Weltkrieg neue unabhängige Staaten entstanden, wurde 1921 in Stara Pazova aus drei slowakischen Senioraten die heutige Slowakische Evangelische Kirche A.B. in Serbien (Slovenská evanjelická a. v. cirkev v Srbsku https://seavc.rs/ ) gegründet. Bis heute verwendet die Kirche Slowakisch als Amtssprache und unterstützt die Pflege der Identität, der Traditionen und Bräuche der kleinen nationalen und religiösen Minderheit. Am 21./22. Juni 2022 feierte die Kirche in Novi Sad ihr 100-jähriges Bestehen im Beisein von slowakischen Bischöfen, Senioren und Pfarrern aus verschiedenen Ländern, ökumenischen Gästen und Vertretern der Politik.

Am 21. Juni wurde im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten das rundum sanierte Gebäude des Bischofsamtes in Novi Sad eingeweiht. Die Arbeiten wurden anlässlich des Jubiläums mit einer beachtlichen Summe vom Staat mitfinanziert. Auch das GAW unterstützte die Sanierung (Projektkatalog 2017).

 

Ab dem Jahr 1745 zogen slowakische lutherische Familien aus der heutigen Mittel- und Ostslowakei in die Vojvodina in Österreich-Ungarn, weil die Gegend nach dem Rückzug der Türken fast menschenleer war. Heute gehört die Vojvodina als autonome Provinz zur Republik Serbien. Als nach dem Ersten Weltkrieg neue unabhängige Staaten entstanden, wurde 1921 in Stara Pazova aus drei slowakischen Senioraten die heutige Slowakische Evangelische Kirche A.B. in Serbien (Slovenská evanjelická a. v. cirkev v Srbsku https://seavc.rs/ ) gegründet. Bis heute verwendet die Kirche Slowakisch als Amtssprache und unterstützt die Pflege der Identität, der Traditionen und Bräuche der kleinen nationalen und religiösen Minderheit. Am 21./22. Juni 2022 feierte die Kirche in Novi Sad ihr 100-jähriges Bestehen im Beisein von slowakischen Bischöfen, Senioren und Pfarrern aus verschiedenen Ländern, ökumenischen Gästen und Vertretern der Politik.

Am 21. Juni wurde im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten das rundum sanierte Gebäude des Bischofsamtes in Novi Sad eingeweiht. Die Arbeiten wurden anlässlich des Jubiläums mit einer beachtlichen Summe vom Staat mitfinanziert. Auch das GAW unterstützte die Sanierung (Projektkatalog 2017).

 

Geschäftsstelle

In unserer Geschäftsstelle am Zoologischen Garten in Berlin, Jebensstraße 3, begrüßt Sie unsere Geschäftsführerin Constanze Schwuchow vom Montag bis Donnerstag von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Telefon: 030 310011100

(Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht, falls Sie sie einmal nicht antreffen sollten.)

Bücher aus dem Verlag des GAW

Bücher über die Theologie der Diaspora, über Partnerkirchen und Glaubensgeschwister:

https://www.gustav-adolf-werk.de/buecher.html

Der Freiwilligendienst des GAW

in Partnerkirchen in Argentinien, Brasilien, Bolivien, Chile, Italien, Pargugay  u.a. wird vom GAW Württemberg koordiniert und begleitet:

https://www.gaw-wue.de/freiwilligendienst/

GAW-Blog

Glauben verbindet!

Unter diesem Titel bloggen Mitarbeitende des GAW über die neuesten Entwicklungen in evangelischen Minderheitskirchen in der Welt, über Projekte des GAW und vieles mehr.

glauben-verbindet.blogspot.com