Unsere Leitprojekte

Belarus: Nothilfe für bedrängte lutherische Christen

Seit 2009 betreut Pfarrer Wladimir Tatarnikow die lutherische Gemeinde in Hrodna (Grodno) nahe der polnischen Grenze und vier weitere Gemeinden. Nach den Präsidentschaftswahlen 2020 ist das Land im Ausnahmezustand. Vom Regime gehen Willkür und Gewalt aus. Pfarrer Tatarnikow und seine Gemeinden unterstützen in Not geratene Gemeindeglieder.

Weitere Informationen: Projektkatalog S.21

Sterlitamak (Russland): Eine neue Kirche für die Gemeinde

Die lutherische Gemeinde in Sterlitamak gehört zur Propstei Baschkortostan und liegt ca. 100 km südlich von Ufa. In Sterlitamak gibt es ein Gemeindehaus mit Pfarrwohnung. Auf dem Nachbargrundstück möchte die Gemeinde eine kleine Kirche errichten, um Platz für ihre Angebote zu haben und besser sichtbar zu sein. Die Baupläne für das schlichte Nurdachhaus sind schon fertig.

Weitere Informationen: Projektkatalog S. 16


Bystrice (Tschechien): Sanierung des Pfarrhauses

Bystrice nad Olší liegt im Länderdreieck Tschechien-Slowakei-Polen. Von den 5.350 Einwohnern gehören rund 540 zur evangelisch-lutherischen Gemeinde. Gottesdienste und Aktivitäten finden auf Tschechisch und Polnisch statt. Durch Sanierungsarbeiten im Pfarrhaus sollen im Keller neue Räume für vielfältige Gemeindeaktivitäten entstehen. Auch die Küche soll erneuert werden.

Weitere Informationen: Projektkatalog S. 197


Skirsnemune (Litauen): Sanierung des Kindertageszentrums

Skirsnemune am Fluss Nemunas (Memel) zählt 800 Einwohner. 2010 baute die Diakonie ein leerstehendes Pfarrhaus zum Tageszentrum für Kinder und Jugendliche um. Kinder aus benachteiligten Familien und sogenannte „Eurowaisen“, deren Eltern im Ausland arbeiten, werden hier nach der Schule betreut. Eine Renovierung und Sanierung des Sanitärbereiches ist dringend erforderlich.

Weitere Informationen: Projektkatalog S. 121

Prag (Tschechien): Unterstützung des „Minderheiten-Pfarramtes“

Die tschechische Gesellschaft ist polarisiert – auch durch das Handeln politischer Parteien. In der EKBB gibt es seit 2013 eine Sonderpfarrstelle für humanitäre Aktivitäten, Minderheiten und sozial Ausgegrenzte. Pfarrer Mikuláš Vymetal leitet diese. „Als evangelische Kirche stehen wir auf Seiten der Schwachen und Ausgegrenzten. Nur so können wir der Verrohung entgegenwirken.“

Weitere Informationen: Projektkatalog S. 196

 

Bełchatów (Polen): Sanierung des Gemeindezentrums

Bełchatów liegt 60 km südlich von Łódz. Die reformierte Gemeinde zählt 150 Glieder, darunter viele junge. 1999 wurde ein Gemeindezentrum mit Kirche eingeweiht. Die Räumlichkeiten werden von sozialen und diakonischen Anbietern für die Begleitung und Betreuung von Kindern, Jugendlichen und Familien mitgenutzt. Nun sollen Wände, Dach und Terrasse saniert werden.

Weitere Informationen: Projektkatalog S. 136