Serbien: Hilfe für zurückkehrende Familien

Keine Tür, kein Brennholz

Die Hilfsorganisation EHO begleitet arme zurückkehrende Familien

Es war Winter, als Familie Greku nach sieben Monaten in Deutschland nach Serbien abgeschoben wurde. Die Mutter von drei Kindern erinnert sich sehr genau an jenen 16. Dezember: „Als wir zu Hause ankamen, hatten wir weder Brennholz, noch einen Ofen, keine Wärmedämmung und auch keine Tür. Es war kalt und wir hatten Hunger.“ Die Familie hatte den Anspruch auf Sozialhilfe verloren und die Kinder hatten keine Krankenversicherungskarten.

Mithilfe der Ökumenischen Hilfsorganisation EHO wurde die Hütte der Familie winterfest und warm gemacht, die Kinder haben Schulsachen erhalten. Die EHO unterstützt in 32 Kommunen in Serbien die Reintegration von zurückkehrenden Familien.

Oft gehören die Zurückkehrenden der Minderheit der Roma an. Sie ziehen in informelle Siedlungen, wo sie keine Möglichkeit haben, sich legal an der Adresse ihres Wohnsitzes anzumelden, und daher auch keine Gesundheitsversorgung. Angesichts der Vielfalt der Bedürfnisse von solchen Familien erstellen die Mitarbeitenden der EHO einen individuellen Familienplan und helfen, Verbindung zu den Behörden und Schulen herzustellen.

In den Jahren 2016-2019 hat die EHO auf diese Weise 232 zurückkehrende Familien mit insgesamt 1217 Familienmitgliedern unterstützt. Das GAW möchte im kommenden Jahr 10 000 Euro sammeln. Davon können ungefähr zehn Familien mit Kindern bei ihrer Reintegration begleitet werden. Projektleiter Milisav Milinkovic berichtet: „Die Familien bekommen das Geld nicht auf die Hand, sondern die nötigen Sachen werden von einem lokalen EHO-Mitarbeitenden gekauft, entsprechend dem zuvor erstellten Unterstützungsplan.“

Helfen Sie mit, das zurückkehrende Familien in Serbien eine Chance für einen Neuanfang bekommen!

 

Serbien: Hilfe für zurückkehrende Familien

Zurück