Rumänien: Renovierung des Jugendfreizeitheims in Semlac

Das frühere Pfarrhaus braucht Sanitäranlagen und warmes Wasser

32 Kinder sitzen im Kreis an Tischen, jedes Kind mit einem Becher vor sich. In der Luft liegen die Klänge des „Cup Song“. Die Kinder schlagen die Becher vor sich auf den Tisch und klatschen dazu. Mehr und mehr wird der Rhythmus des Liedes erkennbar. Die Kinder sind mit Begeisterung dabei. Jedes einzelne von ihnen wird gebraucht, damit die Becher im Takt des Liedes weiterwandern können.

Das Musizieren mit einfachsten Mitteln ist Teil des Sommercamps der reformierten Gemeinde in Semlac im Westen Rumäniens. Die Kinder hier kommen aus ganz unterschiedlichen Familien. Ihre Eltern gehören oft unterschiedlichen Konfessionen an und sprechen verschiedene Sprachen. Sie sind mit Vielfalt aufgewachsen.

Zu dem Pfarrbezirk an der Grenze zu Ungarn gehören vor allem ungarischsprachige Gemeinden. In Semlac selbst ist die Gemeinde jedoch deutschsprachig. Weil die meisten deutschsprachigen Reformierten in den letzten Jahrzehnten ausgewandert sind, leben die Verbliebenen in bikonfessionellen und zweisprachigen Ehen: Das bedeutet, einer der beiden Partner ist deutschsprachig und reformiert und der andere griechisch-katholisch oder orthodox und spricht Rumänisch. Deshalb finden die Gottesdienste immer häufiger auf Rumänisch statt.

Vor acht Jahren begann die Gemeinde, Sommercamps für alle Kinder des Pfarrbezirks in dem ehemaligen Pfarrhaus in Semlac durchzuführen. Es begann mit 18 Kindern, inzwischen nehmen bis zu vierzig an den Freizeiten teil. Das Dach, unter dem die Kinder sitzen, schützt sie vor der Sonne. Die Wände sind bemalt, Adam und Eva, Arche Noah, Turmbau zu Babel, die vier Elemente, viele verschiedene Pflanzen und Tiere. Doch die Balken sind morsch, die Farbe blättert ab. Das Pfarrhaus muss dringend renoviert werden. Besonders nötig sind Sanitäranlagen und Warmwasserversorgung.

Wir wollen die Sanierung mit 5000 Euro unterstützen. Helfen Sie mit!

Projekt Weltweit Gemeinden helfen

Gehen mehr Mittel ein, als für das Projekt benötigt, werden andere satzungsgemäße Projekte gefördert.

Zurück