Griechenland: Wiederaufbau des Ferienlagers in Kalamos

Jugendliche liegen in Doppelstockbetten in einem in alle Seiten offenen Zelt

Griechenland: Wiederaufbau des Ferienlagers in Kalamos

Im September 2017 brannten nördlich der griechischen Hauptstadt Athen Pinienwälder. Wegen des starken Windes geriet das Feuer außer Kontrolle. Mittendrin der Küsten- und Touristenort Kalamos (nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Insel). Dem Feuer fiel damals auch das Freizeitzentrum der Griechisch-Evangelischen Kirche zum Opfer, das seit 1955 in Kalamos besteht.

Jedes Jahr nehmen rund 700 Personen – Kinder, Jugendliche und Familien – an Freizeitangeboten teil. Unter den Teilnehmenden sind nicht nur Kirchenmitglieder, sondern u. a. auch Kinder aus bedürftigen Familien sowie Beteiligte eines Programms gegen Drogenabhängigkeit. Als die Zahl der Flüchtlinge in Griechenland anstieg, wurde der diakonische Ansatz der Arbeit verstärkt ausgebaut. Kindern und Familien aus Afghanistan, dem Nahen Osten und aus Nordafrika wurde es ermöglicht, kostenlos an Camps teilzunehmen. Mitarbeitende des Camps sind Freiwillige aus verschiedenen Gemeinden der evangelischen Kirche.

In den letzten zehn Jahren wurden die Gebäude des Camps vollständig renoviert und den aktuellen gesetzlichen Anforderungen angepasst. Durch den Brand wurde diese Arbeit zunichtegemacht. Die Kirche hat schnell mit dem Wiederaufbau begonnen und das Lager zumindest in Teilen wieder nutzbar gemacht. Bis alle Anlagen in Betrieb genommen werden können, bleibt jedoch noch viel zu tun.

Helfen Sie mit, das Camp für Kinder Jugendliche und Familien wieder aufzubauen!

>> Spenden

Zurück