Griechenland: Freude am Fußball – Sorge um Eltern

Hilfswerk Perichoresis unterstützt minderjährige Geflüchtete in Griechenland

Als der Krieg in Syrien ausbrach, begann für Samir und seine Familie eine Odyssee. Zunächst sind sie in Syrien von Ort zu Ort geflohen. Doch immer holte sie der Krieg ein, sodass sie entschieden, das Land zu verlassen. Mit einem älteren Bruder ging Samir in die Türkei – und von dort nach Griechenland. Hier fand der inzwischen 14-jährige Samir einen sicheren Ort und Menschen, die ihn unterstützen. Er gehört zu den Jugendlichen, um die sich die NGO Perichoresis kümmert, die aus der Flüchtlingsarbeit der Griechisch-Evangelischen Kirche entstanden ist.

„Ich bin dankbar, dass hier Frieden ist und ich zur Schule gehen kann“, sagt Samir. „Aber ich vermisse meine Mutter und meinen Vater. Ich habe Angst um sie. Bitte betet mit mir, dass ich sie eines Tages wiedersehe.“

Samir gehört zu den minderjährigen Flüchtlingen in Griechenland, deren Eltern nicht bei ihnen sind. Pfarrer Meletis Meletiadis hat immer wieder Kontakt zu Flüchtlingen in Volos. Die Besuchs- und Hilfsmöglichkeiten in den Flüchtlingslagern sind eingeschränkt. NGO´s dürfen die Lager nicht mehr so einfach betreten wie noch vor wenigen Jahren. Der Staat fürchtet, dass sie ihre eigene Agenda verfolgen und damit für Ärger in den Lagern sorgen. „Nichtsdestotrotz sammeln wir das Nötigste, was die Flüchtlinge brauchen – und was ihnen fehlt: Kleidung, Essen, Medizin, Schulmaterial und Spielsachen. Das, was sie im Lager offiziell bekommen, ist oft nicht ausreichend“, berichtet Meletiadis.

Ob Samir seine Familie wiedersehen kann? Seine Zukunft ist trotz Ankunft in Europa voller Fragezeichen. Kinder wie er sollen hier nicht verloren gehen.

Perichoresis ist eine Hilfsorganisation in Griechenland, die Flüchtlinge unterstützt und unter der Schirmherrschaft der Griechisch-Evangelischen Kirche arbeitet. Mehr als 600 asylsuchende und geflüchtete Menschen werden derzeit von Perichoresis betreut. Sie erhalten Wohnraum, Hilfe im Asylverfahren sowie im Alltag: Es gibt einen Kindergarten, Unterstützung für Schulkinder beim Lernen, Therapien für traumatisierte Geflüchtete, Griechischkurse, gemeinsame Freizeitaktivitäten, eine Fußballmannschaft für Kinder und Jugendliche, eine Nähwerkstatt.

In diesem Jahr unterstützt die Konfirmandengabe des GAW diese so notwendige Arbeit von Perichoresis und hilft Kindern und Jugendlichen wie Samir, damit sie in Griechenland Fuß fassen können.

 

Bitte betet mit mir, dass ich meine Eltern eines Tages wiedersehe.

(Samir, 14 Jahre)
Samir mit seinen Fußballfreunden
Du sollst nicht verloren gehen! – GAW-Konfirmandengabe 2021

Zurück